Grußwort von Dirk Pomplun – Vorsitzender des Städtepartnerschaftskomitees Greven

Liebe Freunde aus Montargis und Greven,

am 22. Januar 2018 feierten wir hier in Greven den 55. Jahrestag der Unterzeichnung des Vertrages von Elysée vom 22.01.1963. Dieser Vertrag wird heute als Freundschaftsvertrag zwischen Frankreich und Deutschland bezeichnet und wurde damals von General Charles de Gaule und Konrad Adenauer unterzeichnet. In diesem Dokument ist wörtlich eine „Städtepartnerstadt“ nicht benannt. Es bildeten sich in der Folgezeit jedoch flächendeckend in beiden Ländern ca. 20.000 Städtepartnerschaften. Diese haben allesamt das Ziel einer gemeinsamen Annäherung und einer Aussöhnung als Teil eines angestrebten dauerhaften Friedensprozesses.  Die Städtepartnerschaft zwischen Montargis und Greven basiert politisch auf diesem beachtlichen Vertrag.

In der Tat sind Friede und Versöhnung zwischen unseren Staaten eingekehrt. Seit nunmehr 50 Jahren pulsiert die Freundschaft zwischen Greven und Montargis in Form von Begegnungselementen, wie zum Beispiel:

  • persönliche Kontakte,
  • Schüleraustausch,
  • Kultur- und Sportereignisse,
  • Aktivitäten der Musikschulen,
  • Karneval und Kavalkade,
  • allgemeiner Tourismus.

Die Städtepartnerschaften verändern sich in der heutigen Zeit in beiden Städten zunehmend  zu diplomatischen und kleinen Vermittlungs-, Organisations- und Brückeneinheiten, über die die Jugend von Montargis und Greven vertrauensvoll gehen kann.  Auch politisch bestärkt gehen Frankreich und Deutschland derzeit Schulter an Schulter einen gemeinsamen europäischen und hoffnungsvollen  Weg.

Ich glaube zu Recht anmerken zu dürfen, dass sich die beiden Staatsmänner von damals, Charles de Gaule und Konrad Adenauer, im Angesicht der jetzigen Feierstunden zu Recht mit Freude in den Armen liegen würden. Sie haben alles richtig gemacht!

Starke, sympathische und durchsetzungsfähige Grevener Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Hubert Binder, Egon Koling, Ulrich Pörsel, Michael Schreiber, Hans-Peter und Ulrike Riepenhausen, Frigga Lamm, Falk Wellmann, Helmut Becker-Wildenroth, Bernhard Puschmann zusammen mit Wolfgang Bernhardt, Siegfried Siemon, Willi Krachten, Dr. Krobisch  und…und….und vor allem auch Prof. Dr. Dr. Karl-Hermann Korfsmeier zusammen mit seiner Lebensgefährtin Ingrid Gerdes haben über einen langen Zeitraum mit ihrem herausragenden Engagement auf Grevener Seite eine wunderbare Basis in Zusammenarbeit mit dem „Gegenüber“ aus Montargis geschaffen. Das verdient unseren Respekt und unseren Dank!

Jetzt liegt es heute an uns, an der Entwicklung unserer Städtepartnerschaft weiter verantwortungsvoll zu arbeiten.

Mit Dank für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit an die Mitarbeiterinnen des Stadtarchivs Greven und an den Heimatverein Greven blicke ich mit  erwartungsvoller Vorfreude in Richtung der Festwoche und wünsche uns allen schöne und unvergessliche Momente mit Freunden und unter Freunden.

Dirk Pomplun

Vorsitzender des Städtepartnerschaftskomitees Greven

Dirk Pomplun