Eine Kerze für den Frieden und für die Freundschaft

Im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 50jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Greven und Montargis wurden am 16.09.2018 während eines ökumenischen Gottesdienstes in der Martinuskirche Greven zwei Kerzen, beide versehen mit den deutsch-französischen Flaggen, als Symbol für die Freundschaft zwischen den beiden Städten angezündet. Die eine verblieb in der Martinuskirche, die andere wurde den französischen Freunden für die Kirche Sainte Madeleine in Montargis mitgegeben. Außerdem war die eingesammelte Kollekte für Hilfsbedürftige, sprich arme Bewohner von Montargis,  bestimmt.

Am 21.10.2018 fand in der Kirche Sainte Madeleine dann eine Messe statt, die zum einen der Welt-Missionswochen gewidmet war, zum anderen aber auch dem 50. Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Greven und Montargis.  Sowohl Kerze als auch Kollekte wurden zu Beginn des Gottesdienstes in einer kleinen Prozession in die Kirche getragen. Ein Kind zündete die Grevener Kerze an der Osterkerze an, Grußworte vom Grevener Pfarrer Klaus Lunemann wurden – in französische Sprache übersetzt – vorgelesen. Dann wurde die Grevener Kollekte überreicht.

Während der Messe wurde in einem Gebet an das Ende des ersten und zweiten Weltkrieges erinnert und dafür gedankt, dass nun seit mehr als 70 Jahren  Frieden in Europa herrscht und dass aus den Feinden von Gestern Freunde geworden sind. In diesem Zusammenhang wurden die Erfolge Konrad Adenauers und des französischen  Außenministers Robert Schumann erwähnt, die sich für die Aussöhnung von beiden Ländern und die deutsch-französische Freundschaft einsetzten.  Es wurde die Hoffnung ausgesprochen, dass die Freundschaft zwischen Montargis und Greven dauerhaft bei allen Generationen gepflegt wird und dass überall, wo Kriege wüten, sich Männer und Frauen dagegen erheben.

Die Messe, in deren Verlauf auch ein Kind getauft wurde, war sehr emotional und bewegend. Es war für uns ein schönes Gefühl, einmal in diesem Rahmen ein Zeichen  der Freundschaft und des Friedens in Montargis zu erleben. Wir bedanken uns bei den Montargois, die die Übergabe der Freundschaftssymbole während dieser Messe ermöglichten.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Autor(in)
Ulrike Riepenhausen
Ulrike Riepenhausen
Neueste Beiträge