Jean-René Coquelin ist ein wahres Multitalent. Leidenschaftlicher Koch, Künstler - seine gemalten Bilder sind einzigartig schön - und Musiker. Und so arrangierte und komponierte Jean-René ein eigenes Musikstück für das 50jährige Jubiläum, namens "Grevener Luft". Am Sonntagabend zum Abschluss der Festwoche wurde seine Komposition vom den Ensemble der Musikschulen Greven und Montargis uraufgeführt. Wir sagen einfach mal Danke, Jean-René, für dieses wundervolle Engagement!

Karneval in Greven, dass feiern wir traditionell mit unseren Freunden aus Montargis. Auf dem Karnevalswagen der Stadtwache Greven werden die Missen aus Montargis eingeladen ein unvergesslichen Tag zu erleben. Richard Ebbigmann heißt dabei ordentlich die Stimmung an. Und Udo Laufmöller, Präsident der KG Emspünte fragt auf den Marktplatz: "Vivre la France - oder was sagt man?" - Ein dreifaches Helau auf Greven und Montargis natürlich!

Nagelbalken, auch Nagelbank, Wettnageln oder Lustige Nagelei, ist ein populäres Geschicklichkeits- und Wettkampfspiel, das in kommerzieller Form auf Jahrmärkten und Volksfesten betrieben wurde und wird. Ziel des Spiels ist es, einen Nagel mit so wenig Hammerschlägen wie möglich in einem Holzbalken zu versenken. Notwendig sind dabei sowohl eine „ruhige Hand“ und Treffsicherheit, als auch je nach Holzart und -härte sowie Nagelgröße eine gewisse Körperkraft. (Quelle Wikipedia). Auf dem Jahrmarkt Foire de la Madeline im Jahr 2015 haben wir das Spiel mit unseren Freunden gespielt.

Salle de Fete, Brasserie des Glaces, Le Marginal, la Maison de Coquelins sind Orte in unserer Partnerstadt die immer wieder für einzigartige Momente und Erinnerungen stehen. Auf Einladung des Comité de de Miss Montargis fuhren 36 Grevener und Grevenerinnen über Ostern nach Frankreich und zeigten ihre Verbundenheit mit ihren französischen Freunden.

Jedes Jahr ist es immer wunderbar zu sehen, wie die Schüler aus Greven und Montargis sich beim Austausch anfangs vorsichtig beschnuppern, sich dann während der Austauschwoche besser kennenlernen und am Ende bei der Abschiedsparty und Abfahrt weinend in den Armen liegen. Wenn am Ende Tränen fließen, dann haben wir alles richtig gemacht, denke ich jedes Jahr rückblickend, wenn ich den Austausch Revue passieren lasse.